Ox-Fanzine 2007 CD-Revue: What the Hell

.....Das ist ja richtig gut. Das Duo bietet klassischen Punkrock, teils mit rockigen Elementen. Insbesondere wenn die Dame an den Drums mal den Gesang übernimmt, macht es Spaß. Insgesamt ein gutes, kurzweiliges Release der Hamburger. 12 Songs, keine Langeweile und gute, recht persönliche Texte. Anhören!

 

TAZ 16.8.2007 Konzert Meisenfrei-Bluesclub, Bremen

Nomi Manta und Mac Stone haben bereits eine bewegte Karriere hinter sich, sei es in Orchestern, Bands oder als Solisten. Ungewöhnlich ist ihre Instrumentierung: Am Schlagzeug eine Drummerin, die nicht nur singt, sondern auch mal zum E-Cello greift, während der mit einer fettpfündig klingenden Slidgitarre bewaffnete FRontmann auch gerne mal die Harmonica rausholt.

 

Soundcheck August 2007 Song-Check: What the Hell

Klarer Song. Gut umgesetzt. Dynamisch überzeugt und gut arrangiert. Kurz und prägnant.......

 

Iron Pages 2007.1.2008 CD-Revue: What the Hell

Redschox sind recht witzig. Das Duo besteht aus Nomi Manta (dr, cello + vox) sowie Mac Stone (git, ham + vox) geht recht locker mit Stilistiken um....in meinen Ohren sind die Songlieblinge die punkigen Songs, ganz klar.....

 

Bright Eyes Germany 20.6.2007 CD-Revue: What the Hell

....Ihre Texte! Lustig und ironisch, wenn auch extrem schräg haben sie in Sachen Songwriting das passende Talent für eine richtige Punk-Band.....

 

Hamburger Abendblatt 21.8.2006 zum Wutzrock-Festival 2006

...Das Duo RedShox alias Nomi Manta und Mac Stone passt hingegen perfekt: Roher Punk'n Roll als antikommerzielle Antwort auf die White Stripes....